DJs CANT COOK

Eigentlich isst Jule gar nicht so gerne – nur wenn sie muss und dann am liebstem Dumplings bei YumCha Heroes oder Reiswaffeln mit Erdnussbutter. Außerdem kann man nicht reden während dem Essen. Das findet sie bei Dates auch furchtbar schlimm. 
Seit 5 Jahren ist sie Wahlberlinerin und kennt sich aus mit elektronischer Musik. Samstägliche Abende verbringt sie gerne im Anita Berber und behauptet von sich selbst, sie könnte am wenigsten schlafen von allen – und am meisten reden.  Am liebsten hört sie gerade einen Song von Warpaint – „Undertow“. Früher wollte sie mal ein One-Hit Wonder werden.

Wenn Du ein Getränk wärst, welches wärst Du?
Ein Hemingway Shot. Die gehen immer. Süß – sauer – spritzig.

Eines Abends in der Wiener Pratersauna, dachte sich Jule, die ja eigentlich gar nicht so gerne isst, aber dafür gerne Elektro hört – wieso stehen DJs eigentlich nicht mal am Herd statt am DJ Pult. Kulinarik ist ja nicht so weit entfernt von Musik. Zusammen kochen verbindet und ist kommunikativ. DJs könnten ein völlig neues Gesicht von sich zeigen. Sonst kennt man sie nur nachts, hinterm DJ Pult während sie wummernde Bässe durch die Subwoofer jagen.

Zusammen mit Hennes Weiss, dem Gründer der Pratersauna, Jesus Martinez und Patrick Schepers entstand DJs Cant Cook. DJs kochen zusammen mit Spezialisten aus der Gastroszene. Zu sehen gibt’s das Ganze für alle und jeden auf Youtube (ab Mittwoch 20.5). Talkshow meets Kochshow. Thema ist alles, was Host und DJ interessiert und verbindet. Zubereitet wird Entertaining-Food – immer ein Cocktail und ein Gericht. In der ersten Staffel gibt’s unter anderem Ali von Tiefschwarz und die Jungs von M.A.N.D.Y. zu sehen. 

Sophie RadtkeComment