Berlin: Creme de la Creme (closed)

Otto: “Sehen wir uns heut Abend?” Sylvia: “Nein, ich muß ins Crème de la Crème!” Otto: “Krim de la Krim? Chrom de la Chrom? Krumm de la Krumm? Krupp de la Krupp?”
— http://www.imdb.com/title/tt0089753/

Der Name des Berliner Restaurants stammt tatsächlich von OTTO - DER FILM aus dem Jahr 1985. So unkonventionell wie der Film ist auch die wahrhaftige Berliner Lokalität CREME DE LA CREME. 

Das Konzept: Essen und Trinken in entspannter Atmosphäre. Dinnieren ohne Sako (ja - Shorts sind erlaubt), ohne die gewöhnliche Etikette bekannt aus Sternelokalen. Kein besteckraten für Amateur-Gourmets, die trotzdem Lust auf geiles Essen haben. Kleine Karte - mit viel dahinter.  Die Kreditkarte darf trotzdem zuhause bleiben. 6 Austern für 16€. WOW.

Gehobene Küche ohne Stock im Arsch. Auf dem Tisch tanzen erlaubt. Alles in allem freches Konzept, was gefällt. 

Der kulinarische Kopf, Ben Pommer, ist Berater der "NEUEN HEIMAT" und Sterne-Restaurant-Rentner (voerst). Frederik und Iannis, die Donnerstag - Sonntag die Gäste beglücken haben bereits im Kater Blau hinterm Herd gestanden. Gelernt im Adlon. Handwerklich haben die drei also einiges zu bieten. Ben und Frederik sehen eigentlich aus, wie zwei Berliner Jungs von nebenan.

Nach dem Essen wird getrunken, getanzt, gequatscht - bis man dann leicht angetrunken, entspannt und glücklich nach Hause geht. Genau das zu erreichen ist die Aufgabe eines jeden Gastronomen, sagt Ben.  CHECK. 

Selber probieren und dann leicht angetrunken&zufrieden nach Hause gehen!

CHEERS