WTF is Brodakrapfen?

Ich bin in Tirol aufgewachsen, deshalb sollte es nicht überraschen, wenn ich das ein oder andere Mal Heimweh bekomme und über Köstlichkeiten aus der Heimat berichte. Der ein oder andere unter euch wird mit Sicherheit das Privileg haben nach Tirol zu reisen - dann solltet ihr unbedingt Ausschau nach einer ganz besonderen Delikatesse halten: „Brodakrapfen“ oder auch aus dem Zillertal bekannt als „Zillertaler Krapfen“. 

Sobald ich merke, dass es irgendwo in meiner Nähe diese Krapfen gibt, verfalle ich in Hysterie. Warum? Weil sie einfach so unfassbar lecker sind. Die Krapfen bestehen aus einem dünnen Roggenteig, der mit Kartoffeln, Graukäse und Schnittlauch gefüllt ist. Sie werden frittiert und anschließend heiß gegessen. Der Käse schmilzt und verbindet sich mit den zerstampften Kartoffeln - mmmhh. Das besondere daran ist der Tiroler Graukäse - ein intensiver Sauermilchkäse mit würzig-säuerlichem Geschmack. Er ist auch in den bekannten Tiroler Kaspressknödeln enthalten. 

Sogar hier in Tirol bekommt man die Krapfen sehr selten (vielleicht muss man auch einfach nur die Küche einer Bäuerin stürmen). Vor allem auf Bauernmärkten und Dorffesten findet man die Krapfen. Allerdings gibt es sie manchmal tiefgekühlt in Baumärkten (ja, richtig gelesen - im Baumarkt). Am besten macht man sie natürlich selbst - ich hab es schon einmal versucht und bin kläglich gescheitert, aber ich gebe nicht auf!

Wer das Ganze auch einmal ausprobieren will, um sich den Urlaub in den Alpen nach Hause zu holen, der sollte sich an das Rezept vom Tirol-Blog halten. 

Zutaten für den Zillertaler Krapfen Teig:

  • 400 g Roggenmehl
  • ¼ Liter Milch oder Wasser
  • 10g Butter
  • etwas griffiges Weizenmehl zum Auswalgen


Für die Fülle:

  • ca. ½ kg Erdäpfel (=Kartoffeln)
  • ¼ kg gemischter Topfen (=Quark), Graukäse und Ziegenkäse
  • 1 Zwiebel
  • Schnittlauch
  • Salz
  • etwas heißes Wasser oder Milch
  • Butterschmalz zum Ausbacken

Zubereitung

  1. Butter in der heißen Milch auflösen, über das Mehl gießen und zu einem festen Teig zusammenkneten. Achtung: Kräftiges kneten macht den Teig schön glatt.
  2. Teig ruhen lassen.
  3. Die gekochten Erdäpfel passieren, die klein geschnittene Zwiebel, Salz, Topfen, Graukäse und Ziegenkäse zufügen und mit etwas Milch zu einer sämigen Masse verrühren.
  4. Den Teig zu einer Rolle formen (ca. 5 cm Durchmesser), anschließend kleine Scheiben abschneiden und diese schön dünn und rund ausrollen.
  5. Die Teigblättchen in der Mitte mit Fülle belegen und zusammenschlagen.
  6. Die Ränder gut zudrücken damit die Fülle nicht auslaufen kann.
  7. Danach die Krapfen in heißem Butterschmalz goldbraun ausbacken.
Für die traditionellen Zillertaler Krapfen verarbeitet Elisabeth Hirschhuber Käse aus der Käserei Hirschhuber in Schlitters, welche zu den größten in Tirol zählt und seit bald 100 Jahren besteht.