Eierschecke & Faux-Gras: 48h in Dresden

IMG_0012.jpg

Letztes Jahr war ich zusammen mit Travel with Massi und Steffen von Insideflyer im Bülow Palais in Dresden eingeladen. Weil man sowieso viel zu wenig in seinem eigenen Land rumkommt, habe ich mich sehr über diesen Trip gefreut. Mit dem Auto ist die Stadt in knapp zwei Stunden zu erreichen - das Ganze ist also ein Katzensprung.

Abgeholt wurden wir von einer dunklen Limousine am Hauptbahnhof. Weiter ging es in Richtung Neustadt - auf die andere Seite der Elbe. Fernab vom Touristen-Trubel liegt das Bülow Palais. Der Eingang befindet sich an einem lauschigen Platz, an dem Freitags immer ein Wochenmarkt stattfindet.

Im Hotel angekommen wurden wir mit einem Glas Champagner in Empfang genommen. Wir ließen uns auf der kleinen Terrasse in der Sonne nieder. Ich hatte den ganzen Tag nichts gegessen und war bereits halb verhungert. Da kam mir ein kleiner Snack sehr gelegen. Ich entschied mich für den Klassiker: ein Caesar Salad. Ganz ehrlich - das war der absolut BESTE, den ich jemals gegessen habe.

Gestärkt und glücklich nahmen wir den Rest der Gruppe in Empfang und konnten anschließend das Hotel und die Zimmer erkunden. Die Zimmer im Hotel sind großzügig und liebevoll gestaltet. Ein wunderschönes Bad und flauschige Bademäntel laden die Gäste zum Verweilen ein. Meine Fotografin und ich fühlten uns sofort pudelwohl.

IMG_9986.jpg

Vor dem großen Gala Dinner am Abend war noch etwas Zeit für eine kleine Exkursion in die Innenstadt. Zunächst erkundeten wir die umliegende Neustadt mit ihren kleinen Gassen und Läden. Auch das Zentrum mit der weltberühmten Frauenkirche ist innerhalb von 15-20 gemütlichen Gehminuten zu erreichen.

IMG_9983.jpg

Das absolute Highlight stand uns aber noch bevor: das Gala-Dinner im Restaurant Caroussel. Das Restaurant hat einen Stern und 17 Punkte Gaul & Millau. Wir waren also voller Vorfreude auf das Degustationsmenü von Küchenchef Benjamin Biedlingmaier und seinem Team. Jana Schellenberg, die Sommeliere (Top 50 Sommelier 2018) kümmerte sich um die Begleitung des Essens mit lokalen Weinen.

IMG_0046.jpg

Es herrscht eine angenehm bodenständige und zugängliche Atmosphäre in dem Restaurant - es ist überhaupt nicht angespannt, wie man es aus vielen anderen Sternerestaurants kennt. Unter Kristallleuchtern (und seit diesem Jahr umringt von zeitgenössischer Kunst aus der Privatsammlung des Inhaber-Ehepaars Bülow) , wurde uns folgendes Menü kredenzt:

  1. “Faux Gras” - Brombeere, griechischer Joghurt & Honig

  2. Kaisergranat - Kokosnuss, Pak Choi, Limette & Rauchmandel

  3. Büffel BBQ Style - Büffelmorzarella, Paprika & Mais

  4. Kirsche - Heumilch, Haselnuss & Estragon

Besonders begeistert war ich vom “Signature-Dish” des Restaurants: der falschen Gänseleber. Täuschend echt kam diese um die Ecke. Der Vegetarier in unserer Gruppe traute seinen Augen nicht. Geruch, Textur und Geschmack kamen so nah ran ans original, dass ich das Gericht für Veganer und Vegetarier nicht empfehlen kann ;).

IMG_0050.jpg

Tatsächlich ist es eine geheime Rezeptur, die unter anderem Pilze enthält. Wir waren alle hin und weg. Auch die restlichen Gänge überzeugten durch Handwerk und Geschmack der Extraklasse. Wer mal einen Einstieg in die Sterneküche probieren möchte, dem empfehle ich unbedingt dieses “Sternenstarter-Menü”.

IMG_0048.jpg
IMG_0047.jpg
IMG_0049.jpg

Nach der Völlerei ist vor der Völlerei. Erholt vom Abend starteten wir den Tag nach unserem Deluxe-Prinzessinnenschlaf mit einem ausgiebigen Frühstück. Dieses ist mir besonders durch die liebevolle Auswahl und Qualität der Speisen in Erinnerung geblieben. Es gibt nichts schlimmeres als überladene Buffets. Dieses hier war ausgewählt, elegant, selbstgemacht und einfach toll.

IMG_0066.jpg

Für eifrige Stadt-Schwärmer gibt es auch einein kleinen SPA-Bereich im Dachgeschoss. Natürlich ist dieser nicht vergleichbar mit großen Wellnessanlagen - allerdings ideal für ein bisschen Entspannung zwischendurch. Drei Saunen und etliche Behandlungen machen fit für kulinarische Entdeckungsreisen.

IMG_0110.jpg

Den zweiten Abend ließen wir an der Bar des Bülow Palais entspannt ausklingen. Alles in allem ist zu sagen - ein tolles Haus mit entspannter Atmosphäre. Man sollte wirklich mehr Zeit in deutschen Städten und in so wunderschönen Orten verbringen. Das Hotel verbindet Gastfreundlichkeit mit Kulinarik und bleibt dabei herrlich zugänglich (auch für die junge Generation!). Der Service ist so, wie man es von einem 5 Sterne Superior Haus erwartet - und dazu noch ehrlich und herzlich. Man möchte wiederkommen! Unbedingt probieren - es gibt attraktive Arrangements (auch, wenn man das nicht vermuten würde.) Einfach mal hier vorbeischauen!

Vielen Dank an das gesamte Team des Bülow Palais - für diesen tollen Aufenthalt. <3

IMG_0044.jpg
PlacesSophie RadtkeComment