WTF is....Mochi?

Tja, was ist ein Mochi.  Das habe ich mich auch gefragt, als mir eine Kollegin dieses Etwas anbot. Zugegebenermaßen - es sieht undefinierbar aus, hat eine weirde Konsistenz und ist ganz einfach nicht von dieser Welt. Zumindest kommt es aus einer anderen Welt. Aber ob von dieser Welt, oder von einer anderen Welt - Mochi sind einfach göttlich. Nicht zu süß, samtig und aufregend. Eigentlich geht es hier nicht nur um ein herkömmliches Mochi, sondern um Daifuku Mochi. Das ist ein Mochi gefüllt mit Roter-Bohnen-Paste.

"Daifukumochi (大福餅?), or Daifuku (大福?) (literally "great luck"), is a Japanese confection consisting of a small round mochi (glutinous ricecake) stuffed with sweet filling, most commonly anko, sweetened red bean paste made from azuki beans." (...mehr)

AHA!

Ich habe mich schlau gemacht, unzählige Videos zum Thema Mochi angesehen und mich selbst daran versucht Mochis herzustellen. Die Zutaten bekommt ihr in einem Asiamarkt oder Online. Sollte es in dem Asiamarkt keine Rote-Bohnen-Paste geben, kann man die gesüßten Roten Bohnen auch pürieren und im Topf einkochen, bis daraus eine zähe Masse geworden ist. MEIN TIPP für den TEIG: Bourbon-Vanille zu der Reismehlmischung hinzufügen. Außerdem kann man Mochi mit Lebensmittelfarbe einfärben. Zur Herstellung: Die schnellste Variante ist die Produktion mit der Mirkowelle - diese musste ich im Büro für dieses kleine Projekt missbrauchen (das dauert wirklich nur 5 Minuten mit etwas Übung, denn der Teig ist sehr widerspenstig).  Wenn keine Mikrowelle vorhanden ist, kann man den Teig auch Dampfgaren oder im Topf zubereiten. Außerdem gibt es noch eine gebratene Variante: YAKI-DAIFUKU MOCHI - einfach genial!

 Darf ich vorstellen? Mein erstes hausgemachtes Rote-Bohnen-Mochi a la Gastroinferno.